Krumme Lanke à la Breughel

Wir machen bei minus 10 Grad einen Spaziergang über (!) die Krumme Lanke (Beitragsbild), die mit einer 20 Zentimeter dicken Eisschicht zugefroren ist. Und sind natürlich nicht die einzigen; da wird Ski und Schlittschuh gefahren, Hockey gespielt, spazieren gegangen und sogar gebadet. Hierfür haben die Kälteunempfindlichen ein quadratisches Loch ins Eis gehackt, viel Spaß.

Auf dem Eis hat sich einer mit einem Glühweinstand eingerichtet und macht wahrscheinlich das Geschäft seines Lebens – eine Szenerie wie auf einem Breughel-Bild. Der See macht seltsame Geräusche, wenn jemand hinfällt, es klingt wie ein Testgeräusch aus einem riesigen Basslautsprecher: dounck!

img_1079
img_1077


© Bildrechte (2 Fotos): Ekrim 2012

Auf dem Schmargensee (14.02.2012)

Vor einigen Tagen schwitzte ich noch bei 30 Grad in Singapur, jetzt pfeift mir Eisesluft ins Gesicht, es ist ein Gefühl, als würde einem die Haut abgezogen. Nach 1,5 Stunden bin ich trotz dicker Winterkleidung bis auf die Knochen durchgefroren und ich will nur noch ins Warme …


Übrigens: Krumme Lanke und Schmargensee sind zwischen 2012 und 2018 nicht mehr so zugefroren. Die Erderwärmung lässt grüßen – nicht nur an den Polen … (28.01.2018)

© Rechte am Beitragsbild: Ekrim 2012

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.