Böller in Weinböhla

Es ist Silvester und tatsächlich hört man schon am Nachmittag von Ferne den einen oder anderen Böller und das entfernte Zischen oder Heulen startender Raketen. Die Hauptstraße ist wie ausgestorben, der Tanzclub Number Five wartet vergeblich auf einen flotten Mambo zum Jahreswechsel. Auch die gegenüber liegende Marktschänke ist dunkel. Da ist es gut, dass auf unserem Herd gemütlich eine Entenbrust schmort.

Stockenten in Weinböhla
© Bildrechte: Ekrim 2011

Viertel vor 12 gehen wir zum Kirchplatz, weil man dort auf das Feuerwerk die beste Sicht haben soll, hatte uns die Reformhaus-Dame versprochen. Hie und da treten tatsächlich gegen Mitternacht einige schwarze Grüppchen vor die Häuser und zünden Raketen. Plötzlich verfällt der Kirchturm der evangelischen Gemeinde ins Dauerbimmeln und das einsame Stockentenpaar im Kirchplatzteich wird unruhig. Aus dem “Zentralgasthof” (Beitragsbild) schieben sich ca. 20 Menschen ins Nieselwetter. Im Norden spult ein schönes großes Feuer­werks­spek­ta­kel ab, das dem Potsdamer Sommerfest der Landesregierung Brandenburg im Krongut Bornstedt zur Ehre gereichen würde.

Nach 20 Minuten ist der Spass vorbei und wir konzentrieren uns auf Sekt und Mr. Bean, während der Ort einem spannenden 2012 entgegenschläft.

© Rechte am Beitragsbild: Ekrim 2011

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.