Im Nordwesten die ersten Palmen
© Bildrechte: Ekrim 2012

An einem kühlen Morgen geht es von Queenstown aus den Highway No. 6 entlang. Wir sehen kurz das Goldgräber-Städtchen Arrowtown an uns vorüberziehen, das heute ein Museumsdorf ist. An sonnenbeschienenen Nordhängen sind die ersten Weinfelder zu sehen. Wir machen Halt an einem Spazierweg, der zu einem malerischen Wasserfall führt. Zunächst liegt dann rechts der riesige Lake Hawea, dann links der große Wanaka-See: Landschaft, so weit das Auge reicht – und kein Mensch.

Mit Blick auf den Mount Aspiring im “Mount Aspiring National Park” machen wir halt und hier ist nun es plötzlich sehr warm.


Cimg0354
Cimg0355


© Bildrechte (2 Fotos): Ekrim 2012

Der Bus schlängelt sich durch die Berge, plötzlich öffnet sich das Tal und wir ahnen das Meer, es ist – zum ersten Mal – die Tasman-See zwischen Neuseeland und Australien (bzw. im Süden Tasmanien, daher der Name). Die Gegend wird flach und ist wenig besiedelt. Viele Kilometer fahren wir an Farmland entlang, das zwischen Highway und Meer liegt. Die Straße bildet die Grenze zwischen Äckern oder Wiesen und gemäßigt-kühlem Regenwald: Ja, Regenwald muss nicht immer subtropisch sein, aber feucht.

Von einer Aussichtsplattform an der Steilküste sehen wir von Ferne eine Robbenkolonie am Strand (oben rechts). Am Straßenrand die ersten Palmen, die ich in Neuseeland sehe. Es ist die Nikau-Palme (Beitragsbild, CC BY 2.5), deren Blätter nach oben weisen und die unterhalb des Blattansatzes eine Verdickung hat.


Cimg0355
© Bildrechte: Ekrim 2012

Ich übernachte im sehr empfehlenswerten Punakaiki-Resort. Im Luxusrestaurant genießen wir den Blick aufs Meer. Der Sonnenuntergang verspricht schlechtes Wetter, wird gesagt: die Sonne verschwindet hinter Wolken, bevor sie im Meer versinkt. Für mich geht ein grandioser Tag zuende, während man in Berlin noch nicht mal ans Mittagessen denkt. Das Meeresrauschen wiegt mich in den Schlaf.


© Bildrechte: Punakaiki, mit freundl. Genehmigung, bearb. v. Ekrim 13.06.2021

© Rechte am Beitragsbild: James Shook CC 2.5 via Wikicommons 13.06.2021

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.