COVID-19 in China: Manipulation, Zensur & Propaganda


Kalligraphie von Fang Bin: Widerstand – Gebt dem Volk die Macht zurück

In einer Diktatur gibt es keine Pressefreiheit. Wo es keine Freiheit gibt, ist man auf Gerüchte, eigene Beobachtungen und Schlussfolgerungen angewiesen. Plausibel erscheint das, was dem autoritären Staatsapparat und seiner Vorgehensweise zuzutrauen ist. Denn wer sich ausschließlich auf offizielle Verlautbarungen verlässt, ist meistens viel weiter von der Wahrheit entfernt als derjenige, der zuhört, was sich die Menschen – des Risikos bewusst – hinter vorgehaltener Hand erzählen. Man muss lernen, in offiziellen Verlautbarungen zwischen den Zeilen zu lesen. Man muss lernen, die Argumentationsweise zu analysieren. Und auch offizielle Dementis können Indizien sein, wenn man sie entsprechend einordnet. Und dennoch: Trotz aller Bemühung wird es keine gesicherte Wahrheit geben können.

Kein Wunder, wenn ein “Verbreiten von Gerüchten” in der Volksrepublik China ein schweres Delikt darstellt. Diktatoren wissen, dass der Flurfunk ihnen gefährlich werden kann – zumindest unterminiert er Zensur, Vertuschung, Einschüchterung. Ein Beispiel ist der Fall des Arztes Li Wenliang. Li warnte schon im Dezember 2019 in einer Online-Diskussionsgruppe vor dem damals noch unbekannten Virus SARS-CoV-2 – und wurde deshalb mit sieben anderen Diskutanten polizeilich vorgeladen und wegen der Verbreitung von Gerüchten verwarnt. Alle mussten eine Erklärung unterzeichnen, mit der sie sich zum Schweigen über das Virus verpflichteten [1]. Schlechte Nachrichten waren im Vorfeld des lokalen Volkskongresses in Wuhan, der zwischen dem 12. und 17. Januar stattfinden sollte, unerwünscht. Li starb am 7. Februar 2020 am Corona-Virus [2].


Chen Qiushi in einem seiner letzten Videos

Zensur und Unterdrückung kennzeichnen den Umgang der Volksrepublik mit SARS-CoV-2 von Anfang an. Ziel ist ein positives Erscheinungsbild: Es soll so aussehen, als ob die große und mächtige Volksrepublik die Pandemie mit kräftigen und entschlossenen Maßnahmen schnell in den Griff bekommen hat. Xi Jinping möchte, dass China als angehende Hegemonialmacht aus dem “Kampf der Systeme” als Sieger hervorgehen wird – zumindest sollen es alle glauben [3].

Tatsächlich war die Situation in Wuhan im Januar und Februar chaotisch, von Angst und Panik geprägt, erschütternd, unmenschlich. Es wurde seitens der Behörden alles dafür getan, die wahren Zustände geheim zu halten. Zeugnisse von “Bürgerjournalisten” wie dem Menschenrechtsanwalt Chen Qiushi 陈秋实 belegen dies. In seinen Videos zeigt er überfüllte Krankenhausflure, auf denen Menschen sterben und stundenlang tot in den Betten liegen. Die mit großem Propagandaaufwand in wenigen Tagen hochgezogenen Krankenhäuser Huoshenshan (Feuergott-Berg) und Leishenshan (Donnergott-Berg) [4] waren im wesentlichen “Fassade”. Das System feierte und pries sich selbst und beeindruckte damit viele Berichterstatter tatsächlich. An Ort und Stelle wagte sich kein Journalist mehr, um das zu überprüfen. Doch in den großen Hallen lagen kranke Menschen, die tagelang keinen Arzt sahen. Es gab für eine 11-Millionenstadt [5] zu wenig Personal, nur wenige tausend Corona-Tests, zu wenige Masken, kaum Beatmungsgeräte, schlechte Logistik.

Chen berichtete in seinen Videos, dass dies viele Menschen in Wuhan wussten. Sie entschieden sich daher, zu Hause zu bleiben. Denn selbst diejenigen, die sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Motorroller zum Hospital schleppten (es gab nur durchschnittlich 4 Taxis auf 100.000 Einwohner und die Notrufnummer war dauerbesetzt) und dort stundenlang warteten, konnten meist nicht getestet werden und eine einschlägige Therapie gab es nicht. Im Gegenteil war die Chance groß, sich auf den überfüllten Fluren erst anzustecken, falls man bis dahin noch nicht erkrankt war. Sogar Menschen mit eindeutigen Symptomen und Sterbende wurden in den Krankenhäusern nicht auf Corona getestet – kein Wunder, wenn dann die Zahlen, die sich nur auf die erwiesenermaßen an SARS-Cov-2 Erkrankten mit deutlichen Symptomen bezogen, nun relativ günstig aussahen.

Der “Bürgerjournalist” Chen Qiushi “verschwand” am Vormittag des 6. Februar. Einem Freund sagte seine Familie, ihnen sei von der Polizei mitgeteilt worden, dass Chen in Quarantäne geschickt wurde [6]. Die Wahrheit in Quarantäne – Pandemie als Vorwand zur Vereinzelung, Isolation, Unterdrückung, “Umerziehung” von Systemkritikern. Im Falle von China passte der Vorwurf, den Verschwörungstheoretiker seltsam anachronistisch der deutschen Regierung machten [7] … Der chinesische Botschafter in den USA, Cui Tiankai, erklärte am 23. März gegenüber fragenden Reportern, er habe noch nie etwas von einem Chen Qiushi gehört [8] (obwohl Millionen seine Videos auf Youtube gesehen haben).


Fang Bin in seinem letzten Video

Auch der Textilhändler Fang Bin 方斌 (rechts) entschloss sich im Januar, die schreckliche Situation in Wuhan zu dokumentieren. Sein erstes Video ist vom 25. Januar. Besonders bekannt wurde er durch einen Clip, in dem zunächst drei, kurze Zeit später dann acht Leichensäcke in einem Kleinbus vor dem Wuhan Hospital zu sehen sind [9]. Für die Veröffentlichung auf Youtube wurde er polizeilich verwarnt, kam jedoch zunächst wieder frei. Selbst diese Andeutung, die offiziell genannten Totenzahlen könnten vielleicht nicht der Wahrheit entsprechen, war offensichtlich schon zuviel. Die letzten Tage wagte er sich nicht mehr aus seiner Unterkunft, da die Häscher ihn vor der Tür belauerten. Er verschwand am 9. Februar endgültig “in Quarantäne”  [10].


Li Zehua vor seiner “Quarantäne”

Der Fernsehmoderator Li Zehua 李泽华 (rechts) [11] kam auf der Suche nach Chen Qiushi nach Wuhan. Er bewarb sich u.a. als Hilfskraft in einem Krematorium in Wuhan. Vor Ort konnte er sich das Bild machen, wonach die offiziell genannten Opferzahlen nicht stimmen konnten. Die Öfen brannten rund um die Uhr, allein in dieser Einrichtung (von mindestens sieben in Wuhan) [12] gab es 74 Öfen [13] mit einer “Tageskapazität” von je 24-30 [14]. Selbst wenn nur dieses eine Krematorium – wie von Li bezeugt – rund um die Uhr arbeitete, kommt man auf erschreckende Zahlen: 24 Tote / Tag * 74 Öfen = 1.776. Bei einer Kapazität von 30 wären es 30 * 74 = 2.220. Für den Monat Februar ergäben sich 1.776 * 28 Monatstage = 49.728 bzw. 62.160 Tote [15] – offizielle Angaben nennen in Wuhan im Juni 2020 insgesamt 3.896 an COVID-19 Gestorbene [16]. Schätzungen aufgrund der an die Bevölkerung ausgehändigten Urnen gehen von “bis zu 46.800 Menschen” aus, die gestorben sein könnten [17]. Die Wahrheit muss irgendwo “dazwischen” liegen – oder weit darüber.

Li wurde am 26. Februar vermutlich vom chinesischen Geheimdienst des Ministry of State Security (MSS) [18] in “Quarantäne” versetzt und kam nach 4 Wochen wie ausgewechselt daraus hervor. Monoton und nur mit ganz leiser Ironie dankte er in einem Video-Statement den Sicherheitsbehörden für die gute Behandlung [19].

Die propagandistische Verbreitung erzwungener Geständnisse nimmt in der Volksrepublik methodisch zu, seit Xi Jinping im Amt ist [20]. Widerruf, Schuldeingeständnis und Reuebekundung werden mit bedrohlichen Szenarien, taktischen Verhörmethoden und Folter [21] erzwungen, drehbuchartig vorbereitet, aufgezeichnet. Auch vor ausländischen Journalisten macht die Geheimpolizei nicht mehr Halt. Der schwedische Jurist und Menschenrechtsaktivist Peter Dahlin berichtete 2015, wie er nach Tagen des Schlafentzugs, der taktischen Verhöre und entwürdigender Behandlung das vorgegebene Drehbuch in zwei Stunden auswendig lernen musste. Wie Intonation, Gestik, Körperhaltung bei der Aufzeichnung vorgegeben wurden und der “Dreh” einen ganzen Tag dauerte, ehe die Propagandisten zufrieden waren [22]. Solche erzwungenen Geständnisse, wie sie schließlich auf CGTN oder CCTV verbreitet werden, stellen den einzigen Weg aus der Gefangenschaft dar.

Vorgegebene Gründe für diese “Sicherheitsbehandlung” sind: Gefährdung von Sicherheit und Ordnung, Spionage, Schaden für das Ansehen Chinas in der Welt. Alles, was bemüht ist, sich der Zensur zu entziehen und Schatten auf das pompöse Bild einer strahlenden, aufstrebenden Weltmacht zu werfen droht, muss unterdrückt werden [23]. Dazu gehört natürlich auch der Verdacht, China sei für die Corona-Pandemie mit Covid-19 direkt verantwortlich. Man werde überall, wo China diskreditiert werde, Vergeltung üben [24].

In restriktiver Weise versuchte die Volksrepublik schon mindestens seit November 2019, die Wahrheit über den Ursprung des Virus’ zu verschleppen und zu verschleiern [25]. Möglicherweise hat die Volksrepublik es sogar bewusst billigend in Kauf genommen, dass das Virus noch wochenlang über den nicht eingeschränkten Flugverkehr in die westliche Welt getragen wurde [26]. Der Erreger soll auf einem Tiermarkt in Wuhan entstanden sein (Woher kommt das Coronavirus wirklich?“) – fertig [27]. Nähere Untersuchungen wurden durch gewaltsame Beseitigung aller Spuren bei Schließung des Marktes unmöglich gemacht [28].

Vieles deutet aber darauf hin, dass das Virus durch Schlamperei am “Wuhan Center for Disease Control & Prevention” (WHCDC) oder “Wuhan Institute of Virology” (WIV) versehentlich freigesetzt wurde [29], möglicherweise schon im Oktober 2019 [30]. Entweder wurden infizierte Versuchstiere auf dem Tiermarkt illegal verkauft oder ein/e Mitarbeiter/in aus einer der Einrichtungen hat sich während der Tätigkeit angesteckt, wurde somit “Patient Zero” und hat das Virus dann versehentlich nach außen getragen. Für letztere Variante spricht auch die vertrackte Eigenschaft von SARS-CoV-2, dass man erst nach einigen Tagen Symptome verspürt, während man zwischenzeitlich schon unmerklich ansteckend ist.

Eine nähere Identifizierung der ersten 41 im Hospital behandelten Patienten und deren Kontaktpersonen (14 von ihnen waren nicht auf dem Tiermarkt) [31] könnte Aufschluss darüber geben, wer dieser erste Kranke war – man müsste die Spuren nur konsequent zurückverfolgen, sofern man denn wollte. Wo haben sie sich aufgehalten? Wo arbeiteten sie? Sind sie mit Personen bekannt, die am WIV oder WHCDC tätig waren oder sind? Die Öffentlichkeit erfuhr über die nähere Identität dieser Erstinfizierten nichts – bis auf einige propagandistische Ausnahmen [32]. Die übliche Reaktion der Partei auf Probleme: Leugnen, Vertuschen, Verdrehen, Zensieren, Unterdrücken.

Mitte Februar 2020 gab es kurz eine Wende. Nicht nur durch das Dossier von Botao Xiao und Lei Xiao [33], in dem die beiden chinesischen Forscher die Vermutung äußerten, das Virus sei nach schlampigem Umgang mit Fledermaus-Proben vom WHCDC auf den Tiermarkt gelangt. Zur gleichen Zeit, am 15. Februar, kursierte das Gerücht durch Weibo (vergleichbar mit Twitter), der gesuchte “Patient Zero” sei eine Doktorandin namens Huang Yanling (黄燕玲), tätig am WIV [34]. Auslöser scheint der in den USA lebende [35] chinesische Blogger “Stein 记” gewesen zu sein [36]. Zusammengefasst: Sie habe sich selbst bei ihrer Arbeit, anschließend ihren Freund angesteckt, das Virus ungewollt auf dem Tiermarkt verbreitet und sei dann an der Krankheit gestorben [37]. Eine an und für sich plausible Möglichkeit für den Ursprung der Pandemie, die vieles erklären könnte.

Das war den Parteikadern – vielleicht dem über die Epidemie immer gut unterrichteten Xi Jinping persönlich – denn doch zuviel “Glasnost“. Wenige Stunden später zog nicht nur Prof. Botao sein Dossier im Portal researchgate wieder zurück – löschte auch gleich sein gesamtes Profil mit – sondern das WIV wies in einer Stellungnahme am Folgetag (16. Februar 2020) die Patientin-Null-Darstellung offiziell zurück: “Huang Yanling graduated from our institute with a master’s degree in 2015. During the course of his [her] studies, [s]he studied the functions of bacteriophage lyase and the broad spectrum of antibacterial activity. After graduation, [s]he has been working and living in other provinces.” (Google-Übersetzung aus dem Chinesischen, das Geschlecht wurde durch die Übersetzung vertauscht) [38].

Die Leitung des WIV, vertreten durch Shi Zhengli und Chen Quanjiao, hatte tags zuvor gegenüber den Medien noch erklärt, es sei unklar, ob es jemals eine Huang Yanling am Institut gegeben habe [39]. Dies wäre den Behörden wohl am liebsten gewesen, die schon im Dezember die Vernichtung aller SARS-CoV-2-Laborproben und -Unterlagen angeordnet hatten [40] – allein, diese starke Behauptung ließ sich leicht widerlegen. Die Übereifrigkeit in den Dementis in beiden Fällen spricht eher dafür, dass es etwas Ernstes zu verbergen gab.

Nachweislich ist die Behauptung falsch, Huang Yanling habe es am WIV niemals gegeben. Dies zeigt nicht nur die glücklicherweise archivierte Profilseite (siehe Beitragsbild). Wer bei Google “Huang Yanling Wuhan” eingibt, erhält eine Liste von fünf Forschungsarbeiten, an denen sie “am Wuhan-Institut für Virologie und anderswo” mitgewirkt hat [41]. In den Arbeiten ging es um die Wirksamkeit der Aminosäure Lysin gegen verschiedenste Bakterien wie Staphylococcen und Streptococcen. Ob diese Liste allerdings vollständig ist oder “gekürzt” wurde – man weiß es nicht. Die gelisteten Arbeiten stammen aus einem Zeitraum 2012 bis Februar 2015. Ob Huang Yanling auch später noch am WIV tätig war, lässt sich nicht feststellen.

Wenn sie für den Ausbruch von SARS-CoV-2 verantwortlich war, hätte sie noch mindestens bis Oktober 2019 am Institut gewesen sein müssen. Was ist aus Huang Yanling geworden? In einer weiteren Stellungnahme postete WIV-Forscherkollege Wei Hongping über WeChat, er habe jüngst mit ihr telefoniert. Sie sei gesund [42]. Auch eine Biofirma in Sichuan, an der Huang arbeiten soll, habe erklärt, es ginge ihr gut und sie arbeite normal ohne Symptome. Sie habe sich bei Klassenkameraden gemeldet und spreche nicht mit Medien, da sie sehr gestresst sei. Täglich werde an ihrem Arbeitsplatz Fieber gemessen [43]. Aber diese Dementi Dritter wecken eher Zweifel: Wieso sollte sie überhaupt Symptome oder Fieber haben, wenn sie doch angeblich in Sichuan arbeitet, weit weg vom Outbreak in Wuhan? Wenn sie doch angeblich seit 2015 nicht mehr am WIV tätig war [44]?

Warum meldet sie sich nicht selbst? Wenn die offizielle Darstellung stimmen würde, hätte sie leicht mit einem Auftreten Huang Yanlings bei einer der vielen offiziellen Pressekonferenzen untermauert werden können. Durch einen solchen proaktiven Schritt wäre auch die mediale Neugier befriedigt und der angebliche Stress für Huang verhindert worden. Das “wäre nur dann unmöglich, wenn sie tot wäre” [45].

Dass an der offiziellen Geschichte von Huang Yanling etwas nicht stimmen könnte, wird auch dadurch wahrscheinlicher, dass offiziell immer wieder neue “Patient Zero”-Darstellungen verbreitet wurden [46]. Dies entspricht der bekannten Desinformationstaktik, mit immer neuen “Fakten” Unangenehmes zu überdecken in der Hoffnung, dass die vergessliche Öffentlichkeit bald nicht mehr nachfragen möge. Ein Wille zur echten Aufklärung fehlt vollkommen.

Ob nun Huang Yanling die “Patientin Zero” war oder jemand anderes: Man wünschte sich ein unabhängig agierendes internationales Team, dass COVID-19 bis an den Ursprung zuverlässig zurückverfolgte. Nur wenn wir wissen, woher das Virus kam, können wir daraus das Notwendige zur Verhinderung weiterer Pandemien lernen. Denn möglicherweise ist der Mensch als berüchtigter “Zauberlehrling[47], der in geheimen Labors wie dem WIV Gain-of-Function (GoF) [48] betreibt, der Ursprung – und nicht das eine oder andere Wildtier auf einem zweifellos unhygienischen Fleischmarkt. Realistischerweise wird man einräumen müssen, dass es zu einer internationalen Untersuchung wohl nicht kommen wird [49]. Der Wunsch der chinesischen Führung ist, man möge den Blick nun nach vorne richten [50] – eine beliebte Floskel, wenn man von Unangenehmem ablenken möchte. Das Ministry of State Security (MSS) hat ganze Arbeit geleistet.


Fußnoten
  1. Chen Qiushi in seinem Video [转发ENG SUB] Chen Qiushi: Wuhan is short of test kits, beds; the outbreak is serious ab 2:17: Die 8 “Gerüchtemacher” seien alle Ärzte gewesen. Den sehr emotionalen Schluss des Videos sollte man nicht verpassen. Δ 
  2. Merkur.de: Coronavirus-Held ist nun selber tot – er ließ nicht zu, dass alles vertuscht wird Δ 
  3. In Medienberichten liest man immer wieder Behauptungen wie diese: “China […] und hatte die Ausbreitung des Erregers Sars-CoV-2 durch strikte Ausgangsbeschränkungen weitgehend unter Kontrolle gebracht” – Lebensmittelmärkte desinfiziert – Peking beunruhigt über neue Corona-Fälle. Tatsächlich hatten die Zensoren des Ministry of State Security (MSS) in Wuhan leichtes Spiel, denn wegen der Ansteckungsgefahr wagten sich ab Januar weder in- noch ausländische Berichterstatter noch in die Stadt (Chen Qiushi: [转发ENG SUB] Chen Qiushi: Wuhan is short of test kits, beds; the outbreak is serious, ab 26:40). Vgl. auch Focus v. 13. Juni 2020, S. 28ff: Wird Europa Chinopa? Δ 
  4. n-tv.de: Rekorderöffnung in China: Krankenhaus in Wuhan nach acht Tagen fertig Δ 
  5. Wikipedia: Wuhan Δ 
  6. tagesschau.de: Corona-Zensur in China – Die verschwundenen Blogger von Wuhan Δ 
  7. Abstruse Vorstellungen wie die von Attila Hildmann, Bundeskanzlerin Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wollten zuerst die Grundrechte außer Kraft setzen und dann den Faschismus einführen, wirken völlig aus der Zeit gefallen. 1933 hätte man sich z.B. bei der Abstimmung über das Ermächtigungsgesetz oder bei der Verordnung des Reichspräsidenten “zum Schutz von Volk und Staat” (Reichstagsbrandverordnung) nach dem Reichstagsbrand solche Kritik und mehr solcher Proteste gewünscht – 2020 kommt das leicht zu spät. Inzwischen ist klar, dass eher Hildmann selbst eine Neigung zu Antisemitismus und Faschismus hat, mit sich selbst als “Führer”: Vegan-Koch Attila Hildmann dreht frei – Attila Hildmann droht: „Wir werden eure Namen finden, und dann gucken wir mal weiter“ Δ 
  8. Wikipedia: Chen Qiushi. Er soll zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden sein: 【公民記者結局】:陳秋實尋釁滋事罪實刑一年!方斌聚眾擾亂社會治安罪,處有期徒刑五年,剝奪政治權利!李澤華監視居住半年!. Δ 
  9. Youtube: Funeral Van outside of Wuhan Hospital piling up with body bags | NTDTV, vor allem 0:42-1:20 min. Δ 
  10. Wikipedia: Fang Bin. Er soll zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden sein: 【公民記者結局】:陳秋實尋釁滋事罪實刑一年!方斌聚眾擾亂社會治安罪,處有期徒刑五年,剝奪政治權利!李澤華監視居住半年!. Δ 
  11. Wikipedia: Li Zehua. Li arbeitete 2016-2020 als Fernsehmoderator beim großen chinesischen Sender “China Central Television” (CCTV) und dürfte daher vielen Chinesen ein Begriff sein. Li: “Ich weiß, dass unser Idealismus bereits im Frühling 1989 zerstört wurde. Wenn wir aber hier nur ruhig herumsitzen, erreichen wir gar nichts. Die Jugend von heute, die nur in sozialen Netzwerken unterwegs ist, weiß gar nicht, was in der Geschichte unseres Landes passiert ist” (zitiert nach Deutschlandfunk: Erneut kritischer Journalist in China verschwunden). Er soll zu 6 Monaten Hausarrest verurteilt worden sein: 【公民記者結局】:陳秋實尋釁滋事罪實刑一年!方斌聚眾擾亂社會治安罪,處有期徒刑五年,剝奪政治權利!李澤華監視居住半年!. Δ 
  12. Mind. 7 Krematorien in Wuhan: Pekings seltsame Corona-Statistik, 8 Krematorien in Wuhan: Verwirrung um Urnen für die Corona-Toten von Wuhan Δ 
  13. 74 Öfen in diesem Krematorium: Über Wuhans Wahrheit berichten – Wieso gibt’s Überstunden im Krematorium? Δ 
  14. Die Stellenanzeige, auf die sich Li bewarb, ging von bis zu 4 Einäscherungen in 4 Stunden pro Ofen aus, was bis zu 24 pro Tag entspräche. Li Zehua selbst spricht von einer Kapazität von 30 pro Ofen. Δ 
  15. Geht man davon aus, dass die anderen Krematorien ähnlich groß sind und ähnlich stark in Betrieb waren, wurden täglich mindestens 1.776 * 7 = 12.432 Tote verbrannt. Allein im Februar wären es danach rechnerisch mindestens 12.432 * 28 Tage = 348.096 (!) Leichen. Δ 
  16. Zur offiziellen Opferzahl, Frankfurter Rundschau: Angst vor zweiter Corona-Welle: Peking zum Teil abgeriegelt – Paramilitärs unterwegs Δ 
  17. Süddeutsche Zeitung: Pekings seltsame Corona-Statistik. Sogar eine Studie des Chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle (CDC) zeigte im Dezember 2020, dass man die offiziell genannten Zahlen getrost mit dem Faktor 10 multiplizieren kann. ntv: Antikörper bei fast 500.000 – Wohl deutlich mehr Infektionen in Wuhan. Δ 
  18. “Ministry of State Security” (MSS) kann man korrekt mit “Ministerium für Staatssicherheit” übersetzen, die Abkürzung lautet vertraut “Stasi” Δ 
  19. Youtube: 我是李泽华Kcriss,这是2月26日至今关于我的一些情况。I’m Kcriss, here is something about me since February 26th. Δ 
  20. Zunahme erzwungener Geständnisse: Deutschlandfunk Erneut kritischer Journalist in China verschwunden, amnestypress.se Kidnappad och utvisad från Kina – stor intervju med Peter Dahlin, Schwe­di­scher Rechts­ex­perte aus­ge­wiesen. Δ 
  21. igfm.de: Häufige Folter- und Misshandlungsmethoden in der VR China. Zum Unterdrückungssystem siehe auch: Laogai (劳改) – Das Zwangsarbeitslagersystem der VR China. Δ 
  22. Legal Tribune Online (lto.de): Schwe­di­scher Rechts­ex­perte aus­ge­wiesen, spiegel.de: Chinas Staatsfernsehen führt Aktivisten vor, amnestypress.se: Kidnappad och utvisad från Kina – stor intervju med Peter Dahlin. Das Ergebnis von Druck und Folter kann im Fall von Dahlin hier besichtigt werden: 2016 01 19 Peter Dahlin. Von politischen Gefangenen gibt es viele echte Zeugnisse, wie z.B. von Peter Humphrey: My Time in a Chinese Prison. Δ 
  23. Dazu begeben sich die KPCh-Akteure immer öfter auch auf die Weltbühne. Ausländische Firmen werden zur internationalen Zensur aufgefordert (Konto von Aktivisten gesperrt – Zoom beugt sich Druck aus China), Großbritannien und andere europäische Länder wurden aufgefordert, auf die öffentliche Berichterstattung zur Entstehung von COVID-19 Einfluss zu nehmen (China blockiert Recherchen zur Virus-Herkunft) und sogar deutsche Beamte wurden unter Druck gesetzt, Chinas Handlungsweise in der COVID-19-Krise zu loben (Chinesische Einflussversuche auf deutsche Beamte bestätigt). NPR: , letzter Absatz: “Emboldened, China has also taken a bellicose, sometimes-threatening approach to countries that are critical of its response to the coronavirus. China has pressured European Union officials to tone down or outright remove language describing disinformation that Beijing put out during the pandemic”. Δ 
  24. zeit.de: Das Virus als Propagandawaffe Δ 
  25. spiegel.de: Kampf gegen Coronavirus – China hielt wichtige Information wohl mehr als eine Woche zurück, Die Wahrheit von Wuhan: Wer sie sucht, kann leicht verschwinden: “Das KP-Regime täuschte der Welt … eine nicht vorhandene Transparenz vor.” Chen Qiushi auf Youtube: [转发ENG SUB] Chen Qiushi: Wuhan is short of test kits, beds; the outbreak is serious ab 6:59. Taxifahrer in Wuhan wussten schon Mitte Dezember vom Virus. Sie vermuteten zunächst, es sei SARS und warnten vor dem Besuch des “Huanan Wet Market”. Erste Infektionen gab es nach einer Untersuchung möglicherweise schon im Oktober, n-tv.de: Die “Coronavirus-Geburtsstunde” – Erste Infektionen womöglich schon im Oktober 2019.  Δ 
  26. ntv: Schwere Vorwürfe: Ließ China weltweite Corona-Verbreitung bewusst zu? Δ 
  27. Die Darstellung, wonach das Virus auf dem Tiermarkt entstand, stammt ursprünglich von Gao Fu, Direktor des “Wuhan Center for Disease Control & Prevention” (WHCDC), der am 22. Januar 2020 auf einer Pressekonferenz mutmaßte, das neue Coronavirus sei wohl auf dem Markt von einem Tier auf den Menschen übergesprungen. Δ 
  28. theepochtimes.com: The Mysterious Origin of the Wuhan Coronavirus, darin vor allem der 2. Absatz im Abschnitt “No Information on Wild Animals at the Seafood Market Was Disclosed”. Δ 
  29. Eine gute Zusammenstellung der allermeisten Indizien und Hintergründe bietet das “Project Evidence”: Evidence SARS-CoV-2 Emerged From a Biological Laboratory in Wuhan, China. Δ 
  30. COVID-19 schon im Oktober in Wuhan, n-tv.de: Die “Coronavirus-Geburtsstunde”. Erste Infektionen womöglich schon im Oktober 2019. Δ 
  31. The Lancet: Clinical features of patients infected with 2019 novel coronavirus in Wuhan, China, scienscemag.org: Wuhan seafood market may not be source of novel virus spreading globally Δ 
  32. Der internationalen Öffentlichkeit wurde ein 70-jährige Rentner mit Hirninfarkt als Patient Zero präsentiert, der seine Wohnung kaum verlassen hatte: BBC –肺炎疫情:模糊不清的“零号病人”与病毒来源争议 – der Name blieb ungenannt. Er soll zu dieser Gruppe der ersten 41 Infizierten gehören. Auf die Frage, ob er Verwandte oder Bekannte hat, die mit dem WIV Kontakt hatten, sagte Direktor Wu Wenjuan vom Jinyintan Hospital der BBC, er wisse es nicht. Δ 
  33. researchgate.net: The possible origins of 2019-nCoV-Coronavirus Δ 
  34. BBC: 肺炎疫情:模糊不清的“零号病人”与病毒来源争议 (Pneumonia Epidemic: Ambiguous “Patient Zero” and Controversy over Virus Origin): “For example, last Saturday (February 15), rumors that Huang Yanling, a female graduate student from the Wuhan Institute of Virology, was a patient with New Coronary Pneumonia No. 0” spread widely on Chinese social media. “Patient zero” generally refers to the first patient infected with the virus and starting to spread the virus.” Δ 
  35. Dies ist zumindest als “Ort” den Infos im Youtube-Kanal zu entnehmen Δ 
  36. sohu.com: 新冠肺炎 | 谁是“零号病人”, der Beitrag bezieht sich auf das Video 6 : 三 6 P6 实验室 的 女主角 好像 出现 了 , 武汉 研究所 研究所 2012 级 女 硕士 (((20200213 第 1388 期), übersetzt: “Wichtig: Es scheint, dass die Heldin des Wuhan-P6-Labors aufgetaucht ist” Δ 
  37. econjobrumors.com: Chinese internet thinks Patient Zero was a grad student at the Wuhan Lab Δ 
  38. wiov.ac.cn: 中国科学院武汉病毒研究所声明. Eine Liste der Veröffentlichungen, an denen Yanling Huang beteiligt war: Yanling Huang’s research while affiliated with Wuhan Institute Of Virology and other places. Δ 
  39. Project Evidence: Evidence SARS-CoV-2 Emerged From a Biological Laboratory in Wuhan, China – “A Hong Kong-based reporter for Radio France International wrote: What made the incident even more confusing is that when a reporter from the Continental Beijing News inquired about the rumors about patient No. 0, the institute first denied the researcher Huang Yanling [worked there], but after learning that the person’s name was indeed on the Internet, he Acknowledged that this person had worked in the institute, but now [s]he has left the job and his [her] whereabouts are unknown.” Δ 
  40. die tagespost: Die Lügen Chinas in der Corona-Pandemie, thetimes: Chinese scientists destroyed proof of virus in December, bild.de: Skandal-Bericht: So vertuschte China die Corona-Gefahr – “Nachdem Labore den hochinfektiösen Erreger bereits im Dezember entdeckt hatten, wurde ihnen offenbar befohlen, die Tests abzubrechen, Proben zu zerstören, und verboten, diese wichtige Entdeckung an die Öffentlichkeit weiterzugeben.” nationalreview.com: We Are in This Crisis Because of the Decisions of the Chinese Government. Ab 13. Februar übernahm schließlich das Militär in Person von Generalmajorin Chen Wei (zugleich Chinas führende Expertin für biologische Kriegsführung) auch die Leitung des WIV. Δ 
  41. researchgate: Yanling Huang’s research while affiliated with Wuhan Institute Of Virology and other places Δ 
  42. globaltimes: Wuhan virologist warns of overseas-started ‘leaked virus’ conspiracy Δ 
  43. thinkchina.sg: Embroiled in controversies: Did Covid-19 come from the Wuhan Institute of Virology?, sina.com: 黄燕玲所在公司回应零号病人传言:她躺枪了 压力大, 新冠肺炎 | 谁是“零号病人” Δ 
  44. Die Stellungnahme des Instituts erinnert an den berühmten, verräterischen Satz Walter Ulbrichts vom 15. Juni 1961: “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten”. Zuvor war von niemandem das Wort “Mauer” in den Raum gestellt worden. Δ 
  45. GitHub.io: Evidence SARS-CoV-2 Emerged From a Biological Laboratory in Wuhan, China Δ 
  46. Da ist z.B. die Geschichte der 57-jährigen Shrimps-Verkäuferin Wei Guixian, die sich auf einer Toilette des Huanan Fish Market angesteckt haben will. Dass sie sich angesteckt habe, widerlegt logisch die Behauptung, sie sei “Patientin Zero”: dailystar.ok.uk – Wuhan market worker said to be coronavirus ‘patient zero’ on how she got disease. Oder der 70-jährige Rentner mit Hirninfarkt, der seine Wohnung kaum verlassen hatte: BBC –肺炎疫情:模糊不清的“零号病人”与病毒来源争议 – der Name blieb ungenannt. Auf die Frage, ob er Verwandte oder Bekannte hat, die mit dem WIV Kontakt hatten, sagte Direktor Wu Wenjuan vom Jinyintan Hospital der BBC, er wisse es nicht. Δ 
  47. Das Problem: Auf diesem Gebiet sind alle Forscher nur “Lehrlinge”, einen hilfreichen “Hexenmeister” gibt es auf diesem Gebiet nicht, der uns retten könnte Δ 
  48. Eine Gute Erläuterung des Begriffs “Gain of Function” bietet der Förderverein für HSP-Forschung: Auswirkung der pathogenen Mutation in Spastin: “Eine „Gain-of-function-Mutation“ verändert das Genprodukt so, dass es eine neue, abnormale Funktion erhält. Meist sind diese Mutationen dominant. Im Gegensatz zur sogenannten „loss-of-function“-Mutation kommt es hier zu einer Verstärkung der Funktion. Das Gen gewinnt an Aktivität. Dieser Effekt kann unterschiedliche Ursachen haben. So kann ein Gen durch häufigeres Ablesen (Transkription) z.B. durch aktivere Promotoren oder durch Verstärker-Elemente (Enhancer) aber auch durch eine stabilere RNA oder ein stabileres, funktionsfähiges Protein hervorgerufen werden.” Δ 
  49. Vielleicht wird mein Wunsch doch erfüllt: WHO sendet für Ermittlungen zu Virus-Herkunft Team nach China. Bleibt abzuwarten, inwieweit Peking echte Aufklärung tatsächlich zulässt. Δ 
  50. asia.nikkei.com: Chinese diplomat backpedals on blaming US for coronavirus, straitstimes.com: China spokesman Zhao Lijian defends coronavirus tweets criticised by Trump Δ 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.