Raketen aus Peenemünde II: HVA und Mittelwerk

Raketen aus Peenemünde II: HVA und Mittelwerk

 Anfang lesen Kopf eines A4-Raketentriebwerks mit Einspritzdüsen im Museum Peenemünde. Wäh­rend der Bau­zeit der Heeres­versuchs­anstalt (HVA) 1936/37 wurde als Raketen­start­platz für die in Kummers­dorf weiter­ent­wickel­ten Aggre­gate (A3) vor­über­gehend die kleine Insel “Greifs­walder Oie” zwischen Peene­münde und Rügen genutzt. Vor allem...Read more
Raketen aus Peenemünde I: Die Anfänge

Raketen aus Peenemünde I: Die Anfänge

Peenemünde ist mehr als eine landschaftlich reizvolle “location” (Beitragsbild) an der Westseite Usedoms mit zahlreichen “lost places”, es ist ein Begriff. Denn Peenemünde steht für die deutsche Raketenforschung und -entwicklung, die ab 1929 in Berlin-Reinickendorf und dann auf dem Militärgelände...Read more
Wenn ich könnte (Kobane)

Wenn ich könnte (Kobane)

Wenn ich könnte, würde ich nach Kobane fliegen. Ich wäre eine Feder und würde den Scharfschützen niesen lassen, wenn er zielt. Ich wäre eine Wimper, die dem Panzerfahrer ins Auge sticht. Ich wäre ein Virus, der den Soldaten in die...Read more